Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
 
 
Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
1
Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
2
Photo by H. G. Pfaff
Photo by H. G. Pfaff
3

Wohnmobiltour: Vancouver - Rocky Mountains - Vancouver Island

Vancouver

Vancouver, die Perle am Pazifik ist für mich und viele Andere eine der Schönsten, vielleicht die schönste Stadt der Welt. Ich kann Ihnen nicht genau sagen, was mich an dieser Stadt besonders fasziniert – ist es die Lage am Wasser, die umliegenden Berge, die Natur, die einem auch mitten in der Stadt begegnet, die Freundlichkeit der Menschen, das Multikulturelle – erleben Sie es einfach selbst. 
 
Sehenswürdigkeiten

  • Vancouver Lookout
    Der Aussichtsturm im Harbour Centre ist ein idealer Ausgangspunkt, um sich nach der Ankunft in der Stadt einen ersten Überblick zu verschaffen. Mit einer Höhe von ca. 169m handelt es sich um das zweitgrößte Gebäude der Stadt. Er bietet einen fantastischen Rundumblick auf das Meer, die Berge und .... Der Aussichtsturm wurde 1977 von Neil Armstrong, dem ersten Mann auf dem Mond eingeweiht. Die Eintrittspreise sind zwar nicht gerade günstig, aber dafür sind die Tickets den ganzen Tag gültig, d.h.  tagsüber, mit Sonnenuntergang oder abends – Sie können die Aussicht mehrfach genießen.
  • Granville Island
    die Halbinsel Granville Island entstand durch die Landgewinnung. Dort wurden 1915 Industriebetriebe angesiedelt. Heute ist die kleine Halbinsel unterhalb der Granville St. Bridge eine schöne Mischung aus Geschäften, Märkten, Cafes  und Restaurants. Es treten dort junge Künstler auf, kleine Geschäfte bieten allerlei Schönes an, das es sonst nicht zu kaufen gibt. Am Samstag findet dort ein großer Bauernmarkt statt, auf dem Produkte aus der Umgebung angeboten werden. Genießen Sie die Fahrt dorthin mit dem  Aquabus. Die bunten, putzigen Boote verkehren mindestens im 15 Minutentakt. Die Anlegestelle liegt direkt am Public Market. www.theaquabus.com / Preise und eine Routenkarte sind auf der Internetseite zu finden.
  • Stanleypark
    er ist der größte Stadtpark Kanadas und der drittgrößte in Nordamerika. Er wird auch das Kronjuwel Vancouvers genannt. Er umfasst 450 Hektar. Den Park durchzieht ein 200 Km langes Wegenetz und einer 8,8 km langen Ufermauer mit einer Fahrbahn für Radler und Fußgänger. Benannt ist der Park nach Frederik Arthur Stanley.
  • English Bay
    Ganz in der Nähe des Stanleyparks befindet sich die English Bay, einer von mehreren Stränden Vancouvers. Besonders schön sind dort die Sonnenuntergänge.
  • Gastown
    ist der älteste Teil Vancouvers. Im Herzen des trendigen Viertels, an der Ecke Water und Carrall Street steht die Statue von „Gassy Jack „ dem  britischen Siedler  John  Deighton. Nach ihm wurde dieses Viertel benannt. Er wurde 1830 in England geboren und beschloss in jungen Jahren Matrose zu werden. Später wurde er Dampfschiffkapitän  und brachte Whiskey und Lebensmitteln zu den Goldgräbern. Am Whiskey blieb er schließlich hängen und eröffnete 1867 den „Globe Saloon“ an den Ufern des Burrard Inlet, dem heutigen Stadtteil Gastown Info: Im Englischen wird auch heute noch jemand der gern und viel redet als „gassy“  bezeichnet – und genau dafür war „Gassy Jack“ bekannt. Viele der restaurierten Gebäude stammen aus der Zeit um 1886. Am 04.April des Jahres 1886 erhielt        Gastown das Stadtrecht und wurde dann zu Vancouver. Heute befinden sich dort viele Restaurant und Souvenirshops.  Die Attraktion ist die „Steam clock“ eine mit Dampf betriebene Uhr. Diese tönt alle 15 Minuten mit einer Melodie  und mehr oder weniger Dampfausstoß.
  • Chinatown
    Der Besuch von Vancouvers Chinatown ist bereits von weitem an den roten Straßenlaternen erkennbar. Das größte chinesische Viertel in Kanada wartet mit kuriosen Geschäften, exotischen Märkten und Akupunkturkliniken auf.  Dieses Viertel liegt am Rande von Downtown und ist entweder zu Fuß oder mit dem Skytrain (Station Chinatown) erreichbar. Sie sollten auf dem Weg dorthin wenn möglich die „East Hasting Street“ vermeiden.  Wenn Sie etwas Ruhe suchen, finden Sie diese im Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden – eine wahre Oase der Stille. Im Chinese Cultural Centre werden Führungen für Touristen angeboten.
  • Science World
    In der Innenstadt, direkt am False Creek gelegen, befindet sich die unverkennbare Kuppel der Science World. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie. Sie sollten mindestens einen halben Tag einplanen. Auf mehreren Ebenen kann man optische Illusionen bewundern. Bälle mit der Kraft von Gehirnwellen bewegen, auf einem Simulator Snowboard fahren oder ausprobieren wie eine Rohrpost funktioniert. Es gibt laufend wechselnde Sonderausstellungen. Informationen erhalten Sie unter:  www.scienceworld.ca
  • Celebration of Light
    Eines der größten und beliebtesten Festivals in Vancouver ist die „Celebration of Lights“. Das mehrtägige Event findet Ende Juli/Anfang August an der English Bay statt. Je nach Teilnehmerzahl dauert es 3-5 Tag. Es werden Design, Farben, Dauer und Begleitmusik bewertet. Die Show beginnt jeweils um 22 Uhr. Wenn Sie einen guten Platz ergattern möchten, sollten Sie entsprechend früh dort sein.
  • Grouse Mountain
    ist eines der Wintersportgebiete vor den Toren Vancouvers. Aber auch im Sommer hat es was zu bieten. Wandern, Paragliding, außerdem ist eine Aufzuchtstation für verwaiste Wölfe und Bären dort angesiedelt.  Die Grouse Mountain Gondola bringt Sie in ca. 8 Minuten auf den 1250 m hohen Hausberg Vancouvers. Bei gutem Wetter haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Stadt.
  • Museum of Anthropology
    ist ein höchst  interessantes Museum das sich mit der Kultur der „First Nations“ befasst. Ein Publikumsmagnet ist die aus Zedernholz geschnitzte Skulptur „The raven and the first man“ – der Rabe und der erste Mensch von Bill Reid. Diese Skulptur ist auch auf der 20 Dollarnote zu sehen.
  • Vancouver und Lachse
    Informieren Sie sich über den Lebenszyklus der Lachse in der Capillano Fish Hatchery, einer Fischaufzuchtanstalt in Nord-Vancouver, die versteckt oberhalb der berühmten Hängebrücke von Capilano liegt.

  • Lynn Canyon Suspension Bridge
    Dies ist die kostenlose Alternative zur Capilano Suspension Bridge, die mit CAD 30 ziemlich teuer ist. Die über den Lynn Canyon gespannte Hängebrücke befindet sich in North Vancouver, ist mit dem Bus erreichbar. Rings herum gibt es zahlreiche Wanderwege.
  • Deep Cove
    Es handelt sich dabei um ein kleines nettes Fischerdorf d.h. um die Bucht ist der kleine Ort gebaut worden. Deep Cove befindet sich  ca.13 Kilometer von Downtown Vancouver in   Richtung Northvancouver. Es bestehen auch Busverbindungen  nach Deep Cove. Für die Stärkung vor der Kanu- oder Kajaktour zur Erkundung der Bucht wird in den kleinen Restaurants gesorgt.
  • Aquabus
    Mit diesen kleinen Wassertaxen, die ca. 10 Personen aufnehmen können, kommt man schnell von einer Seite zur anderen.
  • Aquarium Vancouver
    Es befindet sich inmitten des Stanleyparks. Zu sehen sind unter anderem Belugawale.

Manning Provincial Park

Er liegt östlich von Vancouver und zählt durch seine leichte Erreichbarkeit vom Okanagan Valley und Vancouver als Erholungsgebiet von großer Bedeutung.
Der Park verfügt über 4 Campingplätze z.B.  Lightning Lake CG oder Mule Deer CG.

Okanagan mit Kelowna, Summerland Peachland und Penticton

Das Okanagan Tal ist eine Region im südlichen Teil von British Columbia und geht auf den Stamm der First Nations Salish zurück. Es erstreckt sich über eine Distanz von ca. 175 Kilometern von Osoyoos bis Enderby. Sommertemperaturen von über 30Grad sind üblich. Das Klima ist außergewöhnlich warm und trocken. Auch die Winter sind relativ mild. Dieser Teil British Columbias wird auch das Tessin Kanadas genannt. Kelowna die größte Stadt in der Region hat  100.000 Einwohnern.
Das Klima ist außergewöhnlich warm und trocken, Sommertemperaturen über 30 °C sind üblich. Auch die Wintertemperatur ist relativ mild. Okanagan Lake und Skaha Lake frieren in normalen Jahren nicht komplett zu. Da man im Durchschnitt etwa 150 frostfreie Tage zählt, ist das Gebiet für den Anbau von Spezialkulturen geeignet. Schwarzbären und Luchse sind trotz der dichten Besiedlung relativ häufig anzutreffen. Nette Orte sind Summerland, Peachland und Penticton. Viel Obstanbau – Sie können sehr wohlschmeckende Pfirsiche, Äpfel, Aprikosen, Birnen usw. an Verkaufsständen entlang der Straße erwerben. Es wird auch sehr viel Wein angebaut, der in den Winzereien probiert und gekauft werden kann z.B. Quails’ Gate Estate Winery in Kelowna, Mission Hill Family Estate in Kelowna oderSleeping Giant Fruit Winery in Summerland,NK´Mip in Osoyoos, Hester Creek und See Ya Later Ranch&Winery in Penticton.

Sehenswürdigkeiten

  • Kettle Valley Steam Railway 

historischer Dampfzug um den Hausberg von Summerland, dem Giant Head. 

  • O´Keefe Ranch 

12 Km nördlich von Vernon am HWy 97. Die O´Keefe Ranch wurde 1867 von Cornelius O´Keefe gegründet. Bis in die 60er Jahre wurde dort aktiv Rinderzucht betrieben. Viele der ursprünglichen Ranch-Gebäude wurden restauriert und können besichtigt werden.

Armstrong

Gleich am Ortseingang von Armstrong befindet sich die  Käserei „Village Cheese“ mit sehr schöner Käseauswahl. Die Spezialität ist der „Squese cheddar“ ähnlich Haloumi. Käse kann probiert werden.

Revelstoke

Revelstoke ist vor Allem für den Mount Revelstoke Nationalpark bekannt. Ein Bummel durch die nette Fußgängerzone ist ebenfalls empfehlenswert.
Der Nationalpark ist eingebettet zwischen der rauen Gipfelwildnis der Monashee und Selkirk Mountains. Er wurde 1914 gegründet und zählt mit 260 km² zu einem der kleinsten Nationalparks an der Westküste. Hier finden Sie nicht nur schneebedeckte Berge sondern auch Hochgebirgswiesen und üppige Regenwälder. Direkt im Nationalpark gibt es keine Campgrounds.
Sehr schön ist der „Meadows in the Sky Parkway“. Er führt über 26 Kilometer zu den auf  1600 Meter höher gelegenen alpinen Blumenwiesen des Mount Revelstoke Nationalparks. Es gibt mehrere Trails zum Wandern mit unterschiedlicher Länge.

Golden

Golden ist ein kleiner Ort im Columbia Valley zwischen Revelstoke und Field.

Sehenswürdigkeit

  • Kicking-Horse Fußgängerbrücke

Sie gilt als die längst freigespannte Timberfram-Brücke Kanadas

Besichtigungen nahe Golden

  • Northern Lights Wildlife Wolf Centre

Sechs Grauwölfe leben hier in einem sehr großen Gehege. Besucher haben die Möglichkeit die Wölfe aus nächster Nähe zu beobachten und erfahren dabei viel Wissenswertes über diese bedrohte Tierart. Das Centre befindet sich westlich von Golden. www.northernlightswildlife.com

  • Rocky Mountain Buffalo Ranch

Diese wunderschön gelegene Ranch umgeben von Bergen, liegt idyllisch im Blaeberry Valley nahe Golden. Lernen Sie Leo, den sympathischen Besitzer, seinen  1100 Kilogramm schweren Zuchtbullen „Chester“ und die übrige Herde kennen. Leo bietet Führungen an, bei denen Sie auf interessante Art sehr viel über die Büffel lernen. Er ist übrigens ein sehr guter Sänger. Seine CD begleitet uns immer auf unseren Kanadareisen. Die Ranch liegt ganz in der Nähe des oben genannten Wolf Centres.
http://www.rockymountainbuffaloranch.com/

Glacier National Park

Der 1350 Quadratkilometer große Nationalpark wurde 1914 ins Leben gerufen. 27 Kilometer von Revelstoke entfernt (auf dem Highway 1 ) liegt der Giant Cedars Trail. Es handelt sich dabei um einen schön angelegten Lehrpfad und für den Wanderer ca. 30 Minuten durch den Columbia Regenwald mit über 800 Jahre alten Zedernbäumen.

Golden ist das Tor zum Glacier National Pass. Beliebte Aktivitäten sind River Rafting und  Reiten.

Besichtigungen 

  • Kicking Horse Grizzly Bear Refuge- Bärenwildnisgehege 

ca. 20 Minuten außerhalb von Golden im Kicking Horse. Mit etwas Glück können Sie einen Grizzly in seiner natürlichen Umgebung beobachten. Das Gehege ist 22 acres groß und umfasst sowohl offene Wiese als auch Waldgebiet. Alle Touren werden von einem Biologen begleitet.
Achtung: am Rogers Pass wird die Uhr von Pacific Time auf Mountain Time umgestellt. Zeitdifferenz eine Stunde.

Yoho National Park

Der Yoho Nationalpark, dessen Name in der Sprache der Cree-Indianer „beindruckend“ bedeutet, wurde 1886 als einer der drei Nationalpars entlang der Strecke der Canadian Pacific Railway ins Leben gerufen. Die Hauptsehenswürdigkeiten für den Besucher sind der Emerald Lake und der Takakkaw-Wasserfall. Außerdem ist der Yoho Nationalpark auch die Heimat des Burgess Shale World Heritage Site bekannt. Hier stehen 515 Mio. alte Fossilien die zu den bedeutendsten Fossilienfunden der Welt zählen, unter Schutz. Burgess Shale darf nur mit Führung besucht werden. Infos unter www.pc.gc.ca/burgesshale.

Sehenswürdigkeiten

  • Spiral Tunnel Viewpoint 

Aussichtspunkt 8 Km östlich von Field. Hier kann man gut beobachten, wie die endlos langen Güterzüge, die hier verkehren auf nur wenigen Kilometern 400 Meter Höhenunterschied bewältigen.
Takakkaw Wasserfälle.
Im Visitor Centre in Field erhalten Sie u.a. eine Wanderkarte und aktuelle Informationen zu den verschiedenen Trails. Wenn Sie gerne fotografieren, sollten Sie die Fälle wegen des besseren Lichts am Nachmittag besuchen. Abzweigung vom Highway 5 Km östlich von Field.

  • Natural Bridge und Emerald Lake

Abzweigung vom Highway 2 Km westlich von Field. Bei de Brücke zwingt sich das tosende Wasser des Kicking Horse River durch mächtige Felsbrocken. Sechs Kilometer weiter endet die Straße am Emerald Lake der durch sein smaragdgrünes Wasser bekannt ist. Hier können Sie ein Kanu mieten oder eine Wanderung um den See unternehmen.

  • Cathedral Mountain Lodge

Es besteht die Möglichkeit im Restaurant der sehr schönen Cathedral Mountain Lodge zu essen – sehr gut allerdings höheres Preissegment. Es bietet sich an den über der Straße liegenden Kicking Horse CG anzufahren.

Banff Nationalpark

Der Banff Nationalpark ist der älteste Nationalpark und wurde 1885 gegründet, nach dem zwei Eisenbahnarbeiter im heutigen Cave and Basin National Historic Site eine Höhle mit heißen Quellen entdeckt hatten. 

Sehenswürdigkeiten

  • Lake Louise

nehmen die für die Strecke von Banff nach Lake Louise den Highway 1A -

  • Luxton Museum Banff 

Gute Ausstellung über die Kultur der First Nations – Cave Avenue

  • Banff Springs Hotel  

dieses weltberühmte Hotel wurde 1888 von Canadian Pacific Railroad erbaut. Das schlossähnliche Hotel war schön häufig Kulisse für Hollywood Filme
Besuch der heißen Quellen – Banff Upper Hot Springs

  • Sulphur Mountain Gondola 

Bergbahn mit herrlichem Blick über Banff und dem Tal des Bow Rivers

Umgebung von Banff

  • Lake Louise 

Bekannt durch den wunderschönen, blaugrünen See in dem sich der Mount Victoria und der Victoria Gletscher spiegeln. Davor liegt das bekannte Fairmont  Hotel Chateau Lake Louise.  Legen Sie Ihren Besuch wenn möglich auf den frühen Morgen   oder auf den  späten Nachmittag wenn der große Besucherstrom beendet ist.

  • Lake Moraine

In Lake Louise biegen Sie in die Moraine Lake Road ab. Der See und die Berggipfel dahinter sind auf der alten kanadischen 20 Dollar Note abgebildet. Den besten Blick über den See haben Sie vom Ende des Moraine Lake Rockpile Trail aus.

  • Bow Valley Parkway 

(Highway 1A) Parallelstrecke zum Highway 1. Fahren Sie von Banff nach Lake Louise die alte Strecke, den  „Bow Valley Parkway“. Er ist landschaftlich reizvoll und Sie haben häufig die Gelegenheit Wildtiere zu beobachten z.B. Dickhornschafe.

  • Johnston Canyon 

25 Km nördlich von Banff (Zufahrt sowohl vom Highway 1 als auch vom Bow Valley Parkway. 2.7 Km langer Wanderweg (einfach) durch den spektakulären Canyon und zu zwei Wasserfällen.

  • Sehr schöne Wanderung

Sunshine Meadows – unvergessliche leichte Wanderung – 3 Seen, leicht zu erreichen mit dem Shuttlebus entweder von Sunshine Village oder von Banff aus. Reservierung sinnvoll. Der Bus verkehrt von Mitte Juni bis Ende September.Infos unter www.sunshinemeadowsbanff.com/

Icefields Parkway

Atemberaubende Strecke von Banff nach Jasper auf dem Highway 93
Nehmen Sie sich Zeit für diese Tour. Auf der Passhöhe gibt es auch einen Campground – den Wilcox, sodass Sie diese Tour auf 2 Tage aufteilen können. 

Sehenswürdigkeiten

  • Bow Lake

39 Km nördlich von Lake Louise bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf den Bow Lake. Der Bow Glacier mündet in diesem Gletschersee, dem wiederum der Bow River entspringt

  • Peyto Lake

42 Km nördlich befindet sich die Abzweigung am Bow Summit zum Peyto Lake. Vom Viewpoint aus haben Sie einen grandiosen Ausblick auf den Mastaya River und auf den türkisfarbenen Gletschersee Peyto Lake.

Columbia Icefield

103 Kilometer südlich von Jasper liegt das riesige Eisfeld das gut 300 Meter dick ist. Es bedeckt eine Fläche von 323 Quadratkilometer. Das Schmelzwasser des Eisfeldes fließt sowohl über den Athabasca River in das nördliche Eismeer über den Saskatchewan River über die Hudson Bay in den Atlantik als auch über den Columbia River in den Pazifischen Ozean. Der spektakulärste Gletscher ist der Athabasca Gletscher dessen Gletscherzunge bis ins Tal herabreicht. Hier werden 1 ½ stündige Touren mit der Schneekatze auf den Gletscher angeboten.

Jasper

Mit einer Fläche von 11.228 Quadratkilometer ist der Jasper Nationalpark der größte Nationalpark in den Rocky Mountains. 

Sehenswürdigkeiten

  • Maligne Canyon

11.50 Km von Jasper an der Maligne Road. Der Maligne Canyon ist ca. 50 Meter tief und stellenweise nur 2 Meter breit. Mehrere Brücken ermöglichen tolle Ausblicke in die Schlucht.
Wanderung ca. 1-2 Stunden

  • Maligne Lake

48 Kilometer von Jasper entlang der Maligne Road. Der See ist mit 22Km Länge und 97m Tiefe der längste und tiefste See in den kanadischen Rockies. Am See gibt es schöne Wanderwege, einen Kanu- und Ruderbootverleih und 2-stündige Bootstouren ( sehr schön). 

  • Jasper Tramway

3 Km südlich von Jasper – Whistlers Mountain Road. Nach weiteren 3 Kilometern erreicht man die Gondelstation für eine Fahrt auf den Whistlers Mountain. Von der Bergstation auf 2500 Metern bietet sich dem Gast ein herrlicher Panoramablick auf die ganze Umgebung.

  • Yellowhead Pass

 Vergessen Sie nicht, Ihre Uhr zurück zu stellen. Hier wechselt die Zeit von Mountain Time zu Pacific Time

  • Mount Robson

Mit seinen 3954 Metern ist der Mount Robson der höchste Berg in den kanadischen Rockies.

Valemount

Dort finden Sie die „Swiss Bakery“ mit tollen Backwaren. 1020 Main Street | Box 219, Valemount,  http://www.valemountswissbakery.com/

Blue River

Möglichkeit zur Tierbeobachtung bei „River Safari“

Clearwater

Ist das Eingangstor zum Wells Gray National Park,

Wells Gray Provincialpark

Sehr schöner Nationalpark mit einer Fläche von 5400 Quadratkilometer vulkanischen Ursprungs. Ihn zeichnen unberührter Natur und spektakuläre Wasserfälle wie z.B, die Helmcken Falls, mit 137m dem vierthöchste Wasserfall Kanadas aus. Der Wells Gray ist berühmt wegen seiner Grizzly- und Schwarzbärpopulation. Mit etwas Glück sieht man auch Elche und Biber. Ideales Gebiet zum Kanufahren.
Weite Gebiete des Parks, speziell im Norden und Osten sind unzugänglich.

Sehenswürdigkeiten

Helmcken Falls – 141 Meter tief stürzt der Murtle River über eine Basaltstufe

  • Clearwater Lake
  • Dawson Falls

wird auch als Little Niagara Falls bezeichnet. Dort stürzt der Murtle River über eine 90 Meter breite Felsstufe 15 Meter in die Tiefe

  • Bailey´s Chute

mit West Lake Loop Trail in den Monaten August und September zur Zeit der Lachszüge sind die Stromschnellen besonders interessant. Der ca. 4 Kilometer lange, leicht begehbare  Trail beginnt bei Bailey´s Chute.

  • Murtle Lake

Der See hat eine Küstenlänge von mehr als 100 Kilometer. Der Zugang erfolgt über eine längere Schotterstraße aus. Der Murtle Lake ist der größte See Nordamerikas der nur durch nicht motorisierte Boote befahren werden darf.
Weitere Seen: Mahood Lake, Clearwater Lake und Azure Lake, die durch den Clearwater River miteinander verbunden sind.

  • Ray Farm/Mineral Springs Trail

Der knapp 4 Kilometer lange Rundwanderweg führt zu den Überresten der historischen Farm eines der ersten Siedler aus dem Jahre 1912 und führt dann weiter zu einer Mineralwasserquelle

  • South Rim Trail

Der Wanderweg führt durch den Wald bis direkt an die Kante der Helmcken Falls. Achtung: hier gibt es kein Geländer-daher nicht für Kinder geeignet. Wanderzeit ca. 2 Stunden. Am Ende ein spektakulärer Blick auf den Wasserfall

100mile House

liegt am Cariboo Highway. Die Blütezeit war zu Zeiten des Goldrausches. Ursprünglich hieß der Ort Bridge Creek, er befindet sich 100 Meilen von Lillooet (Meile O), daher der Name.

  • Hat Creek Ranch

Nördlich von Cache Creek (Hwy 99, 1 Km westlich vom Hwy 97) erlebt man ein echtes Stück Pioniergeschichte.

Lillooet

Dieser kleine Ort, liegt am Fraser River und entstand durch den Goldrausch 1858. Während dieser Zeit war Lillooet eine der größten Städte nördlich von San Francisco und westlich von Chicago. In der ehemaligen  anglikanischen  Kirche befindet sich ein kleines Museum und bietet einen Einblick in die Zeit der Goldgräber bzw. Goldrauschgeschichte und dem Bau der Eisenbahn. Hier begann die alte „Cariboo Wagon Road“  auf der sich die Goldsucher auf den langen Weg Richtung Barkerville machten.  In Lillooet wurde mit der Meilenzählung Richtung Norden angefangen. Neben dem Museum steht der „0 Meilenstein“. Nördlichere Orte wurden demzufolge 70Mile House oder 100 Mile House genannt. Lillooet liegt an der Einmündung des Seton River in den Fraser River. 1912 erhielt der Ort den Anschluss an die Canadian Pacific Railway.

  • Joffre Lake Trail

Zwischen Pemberton und Lillooet. Für die Wanderung über 3 Seen benötigen Sie ca. 5 Stunden, Der erste See ist allerdings bereit s nach 400 Metern erreicht – wunderschöner türkisfarbener See mit Gletschern im Hintergrund. 

Whistler

Whistler liegt am Highway 99 ca. 115 KM nordöstlich von Vancouver. Wegen der Schneesicherheit ist  Whistler ein beliebter Wintersportort. 2010 wurden dort die alpinen Skiwettbewerbe der Olympischen Spiele ausgetragen. Im Sommer sehr beliebt bei den Mountainbikern.

  • Village Shuttle

Whistler unterhält ganzjährig einen kostenlosen Stadtbus, der die Teile Whistlers miteinander verbindet.

Sehenswürdigkeiten

  • Peak to Peak Gondola

Ist eine Luftseilbahn, die 2 Skigebiete – Whistler Mountain und Blackcomb Peak miteinander verbinden. Diese Bergbahn ist sowohl die Längste (etwas über 3 Kilometer) als auch die Höchste mit 425 Metern, Gondel der Welt.

  • Lost Lake

Schöner See in landschaftlich reizvoller Gegend, ca. 1,50 Km von Whistler. Man kann Angelscheine erwerben. Auch für Hunde geeignet. Es gibt einen Hundestrand.

  • Squamish Lil'wat Cultural Centre

Kulturzentrum der First Nations mit Ausstellungen zur Geschichte, Kunst und Kultur der Squamish und Lil´wat-Indianer.  Häufig besteht auch die Möglichkeit den indianischen  Künstlern bei der Arbeit zuzusehen. Sehr empfehlenswert 

  • High Note Trail/Musical Bumps Trail

Sie werden mit atemberaubenden Ausblicken auf Black Tusk, den Cheakamus Gletscher und den Cheakamus Lake belohnt. Der Rückweg zur Roundhouse Lodge erfolgt entweder über den Musical Bumps Trail 9,40 Kilometer – ca. 250 Höhenunterschied) oder über den High Note Trail (5,1 Kilometer ebenfalls ca. 250m Höhenunterschied.

Squamish

  • Logging Days

Jedes Jahr Anfang August finden in Squamish die „Logging days“ statt. Kanadische Holzfäller sägen hier um die Wette, klettern in Windeseile auf hohe Baumstämme und balancieren geschickt auf glitschigen Holzstämmen im Wasser.  http://www.squamishdays.org/
Auch zu anderen Jahreszeiten hat dieser Ort etwas zu bieten. Von November bis Februar versammeln sich Hunderte von Weißkopfseeadlern am Fluss um nach den laichenden Lachsen Ausschau zu halten. Aber auch zur übrigen Jahreszeit sieht man sie dort häufig.

  • Porteau Cove

Sehr schöner Campground kurz vor Squamish, Plätze am Wasser

Vancouver Island

Victoria

Am südlichen Ende von Vancouver Island liegt die hübsche Hauptstadt Britisch Columbias - Victoria. Sie ist wesentlich kleiner als Vancouver. Das Britische ist überall präsent – bei den  Gebäuden, den Doppeldeckerbussen und  beim Afternoon Tea den man am Besten im Hotel Empress, dem Traditionshotel am Innerharbour einnehmen kann.

Sehenswürdigkeiten

  • Whalewatchingtour

In Victoria haben Sie sehr gut die Möglichkeit Orcas zu sehen. Ein sehr gutes Unternehmen hierfür ist Orca Spirit Adventures. Wir können gerne die Reservierung für Sie übernehmen.

  • Royal BC Museum

Hervorragendes Museum zur Geschichte und der Kultur der First Nations in BC www.royalbcmuseum.bc.ca

  • Craigdarroch Castle

Ist ein historisches, viktorianisches Herrenhaus das besichtigt werden kann

  • Butchart Gardens

Sie bestehen aus verschiedenen Motivgärten z.B. Rosengarten, Italienischer Garten, Japanischer Garten. Für alle Gartenfreunde ein Muss

  • Hotel Fairmont Empress

Afternoon Tea, und Besichtigungen. Wie alte Bilder im Hotel belegen, haben dort viele wichtige Staatsmänner übernachtet.

  • Parlamentsgebäude 

kostenlose Führungen

  • Ghostly Walk Walking Tour

Von Mai bis Oktober werden täglich diese nächtlichen interessanten Stadtrundgänge angeboten. www.tourismvictoria.com/listings/Ghostly-Walks/34227/

Restaurant- und Einkaufstipp

  • Finest at Sea

Dort können Sie sehr guten Fisch einkaufen. Auch Lachs in Dosen
Wird auch für den Transport nach Deutschland entsprechend verpackt.

  • Rebar Modern Food

50 Bastion Sq, Victoria / Gutes gesundes Essen, tolles Frühstück, gute Möglichkeit für Vegetarier, kleines Restaurant                                                                    

Duncan

Der kleine Ort Duncan (ca. 5000 Einwohner) ist berühmt für seine Totempfähle – ca. 80 Stück, die verteilt im Ortskern zu finden sind.

Chemainus

13 Km nördlich von Duncan, hat vor Jahren begonnen Fassadenflächen mit großflächigen Wandbildern zu bemalen. Um keines der Bilder zu verpassen, gibt es  Fußabdrücke von Fassadenbild zu Fassadenbild.

Parksville

Dieser nette Ort mit ungefähr 10.000 Einwohnern ist für sein mildes Klima, seine Sandstrände und die angenehmen Wassertemperaturen bekannt. Beliebte Aktivitäten sind Kayaking, Segeln, Lachs fischen und tauchen.

Mac Millan Provincial Park / Cathedral Grove

Am Highway 4 zwischen Parksville und Port Alberni befindet sich der MacMillan Provincial Park. Hier sollten Sie einen Stopp einlegen und einen Spaziergang durch Cathedral Grove machen. Der kurze Trail führt durch einen Wald mit bis zu 800 Jahre alten und drei Meter dicken Douglasien. Ebenfalls zu bewundern sind mächtige Zedernbäume, die ganz typisch für den Regenwald dieser Region sind. Im Januar 1997 erlegte ein heftiger Sturm einige dieser Baumriesen. Dieses Waldstück gibt trotzdem einen guten Einblick wie der ganze Süden Vancouver Islands noch vor 100 Jahren ausgesehen hat. 

Tofino/Ucluelet

2 kleine Fischerorte am Pazifik. Bekannt durch gute Surfmöglichkeit, wunderschöne Strände 

Sehenswürdigkeiten

  • Gute Walbeobachtungsmöglicheiten

Sie können dort alle möglichen Walarten antreffen, auch die Grauwale, die jedes Jahr tausende Kilometer von Mexiko nach Norden zurücklegen. Sie können dort die bis zu 14 Meter langen und 35-45 Tonnen schweren Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten.

  • Bärenbeobachtungstouren vom Zodiac aus

Es ist eine sehr gute Möglichkeit Bären zu beobachten. Sie sind auf dem Boot sicher, können sehr nahe an das Ufer heranfahren und somit herrlich die Bären beobachten, die auf der Suche nach Nahrung Steine am Ufer umdrehen um nach Krebsen zu suchen oder kleine Sträucher in Ufernähe nach Beeren absuchen. Ein Video finden Sie auf unserer Internetseite: www.der-kanadaspezialist.de

  • Hot Springs Cove 

Wird als Tagestour von Tofino aus angeboten. Sie fahren mit dem Boot zu den Hot Springs. Das Besondere daran ist, dass es sich um natürliche Becken mit heißen Quellen handelt. Badesachen und gute Schuhe nicht vergessen. Um zu den heißen Quellen zu gelangen, ist nach der Bootsfahrt eine Wanderung durch den Regenwald erforderlich. Ein sehr guter Anbieter ist „Remote Passage“. Eine Buchung können wir gerne für Sie übernehmen.
http://www.gotofino.com/tofinohotsprings.html

  • Rain Forest Trail

Dieser faszinierende Wanderweg besteht aus zwei, je 1 km langen Rundwanderwegen, die vom Parkplatz am Highway 4, 6,4 Kilometer nordwestlich des Pacific Rim Visitor Centres kurz vor dem Parkeingang beginnen. Beide Lehrpfade bieten einen sehr guten Einblick in das Ökosystem des Regenwaldes an der Westküste.

  • South Beach Trail

Hinter dem Wickaninnish Visitor Centre beginnt dieser 1,50 Kilometer lange Wanderweg. Er führt am Lismer Beach vorbei bis zum South Beach, der ein hervorragender Platz ist um den rauen Pazifik zu genießen.

  • Nuu-chah-nulth Trail

Er verbindet Florencia Bay mit dem Long Beach. Er ist 5 Kilometer lang und kann mit dem South Beach Trail kombiniert werden.
Schooner Bay
Schöner Trail durch den Regenwald zur idyllisch gelegenen Bucht. Wanderung ca. 15 Minuten

  • Hotel Wickaninnish Inn 

an einem Felsvorsprung am Chesterman Beach gelegen, verfügt das Hotel Wickaninnish Inn  über ein schönes Restaurant mit atemberaubender Aussicht. Man kann dort auch nur seinen Mittagskaffee einnehmen und die tolle Aussicht genießen. Das Hotel ist auch durch den Roman „der Schwarm“ von Frank Schätzing bekannt.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit und keine Gewähr für Irrtümer und Fehler. 

Beratung & Buchung

Frau Andrea Popp
Fliederweg  21
D-89584 Ehingen

(+49) 07391 - 50 46 44

"Oh ja, ich möchte die Reise..."

Unverbindliche Angebotsanfrage

Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein.

Wir beraten Sie gerne telefonisch

Montag bis Freitag 09.00 bis 18.00 Uhr.
Nach Vereinbarung auch gerne abends oder am Wochenende.

(+49) 07391 - 50 46 44

Ihr individuelles Angebot

 
 

"Ich möchte unverbindlich ein..."

Besuchen Sie uns

Der-Kanadaspezialist
Fliederweg  21
D-89584 Ehingen

 
 
 

Canada Specialist Select
 
 
Vancouver Specialist
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen